Dein Start-Up Netzwerk

Start-Up-Club

businessmen-1039903_960_720

Start-Up Club ist ein unabhängiges Netzwerk für Start-Ups und Projekte, auf der Suche nach Business Angels, Unterstützern und Investoren.
Es ist unsere Mission, einen Austausch zwischen Start-Ups und Investoren / Business Angel zu ermöglichen.

Wir wollen mit Start-Up-Club ein Netzwerk für Gründer und Investoren schaffen.

Was ist ein Start-Up?

Startup-Unternehmen (oder kurz: Start-up, von englisch to start up = gründen, in Gang setzen) ist ein wirtschaftsgeschichtlich recht neuer Begriff, der ein junges Unternehmen bezeichnet, das durch zwei Besonderheiten gekennzeichnet wird: Es hat eine innovative Geschäftsidee bzw. Problemlösung – und es wird mit dem Ziel gegründet, schnell zu wachsen und einen hohen Wert zu erreichen. Oft haben die Startups es dabei mit einem jungen oder noch nicht existierenden Markt zu tun und müssen erst ein funktionierendes, skalierbares Geschäftsmodell finden – haben sie dieses gefunden und etabliert, gelten sie allgemein nicht mehr als Startup. Auch ehemalige Startups oder gestandene Unternehmen bewahren sich mitunter die erfolgreichen Ansätze von Startups, fördern sie durch Inkubatoren, gründen eigene Sparten als Startups oder übernehmen sie durch Zukäufe.
Eine brilliante Idee, eine Garage und eine Menge Nachtschichten: So sieht noch immer ein gängiges Startup-Klischee aus. Es hält sich hartnäckig, weil daran mehr als nur ein Körnchen Wahrheit ist. Am Anfang stehen stets eine Idee und viel Arbeit mit wenig Ressourcen.
Viele der global erfolgreichen Startup-Unternehmen haben sich unter anderem durch innovative Ansätze zur Problemlösung, durch Regionalisierung und Globalisierung, durch Skalierbarkeit (Steigerungsfähigkeit) ihrer Technik und ihrer Geschäftsmodelle, dank funktionierender Gründungsförderung und Unternehmensfinanzierung aus ihrem Umfeld, sowie durch intelligentes (Entrepreneurial) Marketing innerhalb relativ kurzer Zeit die Position des Weltmarktführers in ihrem Bereich erarbeitet, oder haben sogar einen vollkommen neuen Markt erschaffen.

 

Was und wer sind Business Angels?

Business Angels sind vermögende, unternehmerisch denkende und handelnde Personen, die sich mit Kapital,  Know-how und  Ihrem Netzwerk in junge, meist innovative, wachstumsstarke Unternehmen einbringen.  Da der Business Angel Geld in das Unternehmen investiert, erhält er Anteile am Unternehmen und wird somit Miteigentümer.
Business Angels setzen darauf, dass die erworbenen Unternehmensanteile aufgrund eines guten Geschäftsverlaufs erheblich an Wert gewinnen und Sie nach ein paar Jahren Ihre Anteile mit Gewinn verkaufen können. Damit sind Business Angels ideale Investoren speziell für innovative Existenzgründungen, die beispielsweise Kapital für die Entwicklung und Umsetzung Ihrer Visionen benötigen.
Die meisten Business Angels schliessen sich einem Business Angels Netzwerk wie Start-Up-Club an.

 

Wie investieren Business Angels?

Business Angels schließen sich oft in Business Angels Netzwerken zusammen. Somit können Stärken, Netzwerke und Kapital effizient gebündelt werden. In Bezug auf die Investitionstätigkeit der Business Angels sind für Existenzgründer folgende Punkte interessant:

  • Investitionssumme
    Ein einzelner Business Angel investiert normalerweise in der Größenordnung von EUR 50.000 bis EUR 100.000 (gemäss einer Studie von Fryges et al beträgt der durchschnittliche Wert EUR 100.000; der Median liegt bei EUR 30.000). Größere Beträge bis zu EUR 1 Million sind auch möglich, werden dann jedoch oft in Kooperation mit anderen Business Angels und / oder Venture Capital Gesellschaften realisiert.
    Häufig wird eine gemeinschaftliche Investition explizit gewünscht, da so das Risiko gestreut, das Know-How erhöht und das Netzwerk verstärkt werden kann.
  • Beteiligungshöhe
    Im Gegensatz zu Venture Capital Gesellschaften kann es sein, dass ein Business Angel die Mehrheit an einem Unternehmen erwirbt. Eine Beteiligung der Existenzgründer ist aber in jedem Fall notwendig.
  • Investitionsdauer
    Die Investitionsdauer liegt typischerweise bei  4 bis 7 Jahren. Danach möchten die meisten Business Angels die Beteiligung verkaufen um Gewinne zu realisieren.

 

In welcher Phase investiert ein Business Angel?

Business Angels investieren überwiegend in die Seed- und/oder Startup Phase eines jungen Unternehmens, damit sie am Wertwachstum des Unternehmens frühzeitig partizipieren und rechtzeitig mit ihrem Know-how Einfluss auf die Unternehmensentwicklung nehmen können. Damit unterscheiden sie sich wesentlich von den Venture Capital Gesellschaften, die tendenziell eher in die Wachstumsfinanzierung investieren.

 

Venture Capital:

Risikokapital – auch Venture-Capital oder Wagniskapital genannt – ist außerbörsliches Beteiligungskapital „private equity“, das eine Beteiligungsgesellschaft (Venture-Capital-Gesellschaft) zur Beteiligung an als besonders riskant geltenden Unternehmungen bereitstellt. Das Wagniskapital wird in Form von vollhaftendem Eigenkapital oder eigenkapitalähnlichen Finanzierungsinstrumenten wie Mezzanine-Kapital oder Wandelanleihen ins Unternehmen eingebracht, oftmals durch auf dieses Geschäftsmodell spezialisierte Wagnisfinanzierungsgesellschaften, häufig „Venture-Capital-Gesellschaften“ (abgekürzt VCG) genannt.

Eine Risikokapitalbeteiligung zeichnet sich durch folgende Punkte aus:

  • Die Beteiligung erfolgt hauptsächlich in junge, nicht börsennotierte, technologieorientierte Unternehmen (engl. „Start-Ups“).
  • Da solche Unternehmen für eine herkömmliche Kreditfinanzierung meist nicht genügend Sicherheiten aufbringen können, stehen vollhaftendes Eigenkapital sowie hybride Finanzierungsformen im Vordergrund. Üblich sind in Deutschland Minderheitsbeteiligungen in Höhe von 20-35 %.
  • Zwar werden die finanziellen Mittel prinzipiell zeitlich unbegrenzt zur Verfügung gestellt; das Ziel der Kapitalbeteiligung liegt aber nicht in Dividenden- oder Zinszahlungen sondern im Gewinn aus dem Verkauf der Beteiligung (Exit).
  • Die Beteiligung ist mit einem sehr hohen Risiko verbunden, das bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen kann. Gleichzeitig sind aber bei einem Erfolg sehr hohe Renditen möglich.
  • Es wird nicht nur Kapital, sondern auch betriebswirtschaftliches Know-how zur Verfügung gestellt, um den i. d. R. unerfahrenen Unternehmensgründern zu helfen, bzw. um die Beteiligung erfolgreich zu gestalten. Daher wird in diesem Zusammenhang auch von intelligentem Kapital („smart capital“) gesprochen. Der Kapitalgeber kann aktiv in die unternehmerischen Tätigkeiten eingreifen (Managementunterstützung) und mit seinem Netzwerk etwa beim Aufbau von Geschäftsbeziehungen oder der Einstellung von Personal helfen.
  • Im Gegenzug erhält der Kapitalgeber häufig Informations-, Kontroll- und Mitspracherechte, die über die üblichen Rechte aus einer Beteiligung hinausgehen.

 

Die Motivation zur Teilnahme am Start-Up-Club kann folgende Gründe haben:

  •   Sie wollen sich zu generellen Gründungsfragen austauschen und inspirieren lassen.
  •   Sie wollen über konkrete Geschäftsideen diskutieren.
  •   Sie suchen ein Gründungsteam, Co-Founder oder Mitarbeiter.
  •   Sie suchen einen Business Angel, Venture Firma oder Investor
  •   Sie brauchen Expertenrat bei konkreten Problemen (z. B. Rechtsfragen, Businessplan, Social Media).
  •   Sie sind an weiterführenden Geschäftskontakten (z. B. Inkubatoren, Investoren, Journalisten) interessiert.

 

 

Hier können sich Start-Up Unternehmungen, Business Angels und Venture Capital Firmen kostenlos im Start-Up-Club eintragen.

Eine Registrierung ist nicht notwendig.

 


Lade...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen